Virtual Reality Untertage: Mit 360°-Video 700 Meter unter die Erde

Es ist heiß, es ist stickig, es ist Freitag. Darum machen wir es heute kurz. Aus unserem Fundus an gelungenen Recruiting-Aktionen haben wir heute einen klitzekleinen Case für Euch! Dabei geht’s wieder um das Thema Virtual Reality im Recruiting und spezieller um ein 360°-Video. Nach einer kurzen Auffrischung heißt es: VR-Brillen zücken und ein bisschen staunen (funktioniert aber auch ohne Brille)!

Wessen Familie nicht – so wie meine – aus dem Ruhrgebiet stammt oder generell noch nicht das Vergnügen hatte das Bergbau Museum in Bochum zu besuchen (oder die Zeche Zollverein von unserem Titelbild), der kann durch ein Recruiting-Video des Unternehmens K+S einen kurzen Blick Untertage werfen. Wer mit dem Gedanken spielt auf Bergbautechnologie umzuschulen bekommt so eindrücklich gezeigt wie es 700 Meter unter der Erde zugeht.

RECRUITING OFFENSIVE – PART II: 12.10. von 10-16 Uhr
Hier kostenlos anmelden >>

 Virtual Reality & 360°-Videos als Ergänzung im Recruiting

Virtual Reality beschreibt künstlich am Computer generierte Welten, in die man dank der passenden Hardware (z.B. simple VR-Brillen aus Pappe für 360°-Videos oder technisch aufwendigere Headset-Varianten für Videospiele wie Oculus Go) „komplett“ eintauchen kann. Das Verfahren kann aber nicht nur genutzt werden, um coole Rundumsicht-Videos von der Arktis zu zeigen oder grauenhaft reale Zombie-Videospiele zu zocken, sondern auch als sinnvolle Ergänzung zu herkömmlichem Video-Material im Recruiting.

Beispiele hierfür sind etwa: Vermittlung von Standorten (wie in unserem heutigen Beispiel), im Recruiting (z.B. in simulierten Interviews, die in naher Zukunft das Videointerview ersetzen könnten), im Onboarding etwa als Variante der Gebäudeführung oder zu Zwecken der Aus- und Weiterbildung. Einen ausführlichen Artikel dazu, was Virtual Reality in der HR-Zukunft bringen kann, findet ihr hier.

360°-Video: Untertage mit K+S

Bei K+S gibt es zehn verschiedene Ausbildungsberufe. Aber längst nicht jeder zukünftige Azubi hat eine Vorstellung davon, wie es im Tiefbau aussehen kann – oder dass es dort ganze Werkstätte für die wirklich großen Maschinen gibt.

Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt die VR-Brillen aus der Schublade zu zaubern, aber nur mit dem Smartphone wird das 360°-Video auch ganz gut wiedergegeben (und ja, über den stationären PC auch, wobei natürlich ein Teil des Spaßes bei der Navigation verloren geht).

Wir finden, solches und ähnliches Virtual Reality Material kann eine Bereicherung für jede Karriereseite sein, wenn es gut gemacht und gut durchdacht ist. Besonders – aber nicht nur – für Azubis sind 360°-Videos von so spektakulären Einsatzorten wie hier im Video ein guter Anknüpfungspunkt. Tatsächlich hätte ich für meinen Teil gern noch mehr gesehen – sollte „neugierig machen“ also das Hauptziel des Videos gewesen sein, hat’s bei mir schon mal geklappt.

Noch mehr zum Thema Virtual Reality findet Ihr bei uns hier:

  • im Glossar-Eintrag kommen wir auf die Grundlagen zu sprechen
  • hier besprechen wir ein Recruiting-Spiel, das eine Mischung aus Virtual Reality und Augmented Reality ist
  • und hier den Augmented Reality „Klassiker“ Pokémon Go (ja, der Hype ist vorbei – aber der Erfolg bleibt)

Wem das alles bei 35°C da draußen zu anstrengend ist, der guckt sich einfach noch mal die riesigen Maschinen im Video an. Oder sucht ein 360°-Video von der Arktis.  Schönes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar


 
 
Die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der Nutzung der Kommentierungsfunktion erfolgt auf Grundlage von Art. 6 I b) DSGVO wie in den Informationen zur Datenverarbeitung dargelegt.