Blog-Artikel von in der Rubrik Karriere-Webseiten 5 Kommentare

(Facebook-) Werbung für die Karriere-Webseite

werbung karriereseite (Facebook ) Werbung für die Karriere Webseite

Letztes Jahr haben wir an unserem eigenen Beispiel gezeigt, wie die Schaltung von Stellenanzeigen bei Facebook in Form von gesponserten Ads erfolgreich und wirtschaftlich sinnvoll funktionieren kann. Leider habe ich seitdem noch nicht allzu viele ähnliche Beispiele gesehen. Die genauen Gründe dafür kenne ich nicht. Vielleicht ist die technische oder noch eher die gedankliche Hürde für die meisten Unternehmen noch zu hoch. “Eine Stellenanzeige gehört nur auf die Karriere-Seite oder in eine Jobbörse aber nicht auf Facebook…” So oder so ähnlich.

Interessanterweise scheint sich in diesem Jahr eine andere Variante des Personalmarketings bei Facebook dennoch dazu zu gesellen bzw. sich langsam durchzusetzen. Und zwar das Bewerben der Karriere-Webseite. Nicht zu verwechseln mit einer Karriere-Fanpage bei Facebook, die zwecks Steigerung der Fanzahl beworben wird. Nein, Firmen schalten Anzeigen bei Facebook, um ihre Zielgruppe(n) auf die Webseite zu bekommen, wo sie dann die komplette Auswahl an verfügbaren Stellenangeboten und/oder Informationen zum Unternehmen zu ihrer Auswahl haben.

facebook stellenangebot ad (Facebook ) Werbung für die Karriere Webseite

Eine ähnliche Alternative ist, im Rahmen eines Werbe-Posts gleich auf mehrere Stellenangebote direkt hinzuweisen und vielleicht noch ein paar aussagekräftige Statements zum Unternehmen dazu zu packen. Die Karriere-Webseite im Miniformat, auf eine Anzeige reduziert. Das kann dann z.B. so aussehen.

facebook werbung karriere (Facebook ) Werbung für die Karriere Webseite

Welche Variante man genau wählt, ist letztendlich egal, solange sie zum Targeting passt, die Zielgruppe erfolgreich anspricht und die Erwartungen an die dahinter folgenden Inhalte nicht enttäuscht bzw. im Idealfall erfüllt.

Diese Art von Werbung finde ich recht spannend. Die kreativen Möglichkeiten der Gestaltung sind groß. Kombiniert mit den den tollen Targeting-Optionen von Facebook (bald übrigens sogar auf PLZ Basis) lassen sich so einige schöne Ideen umsetzen. Der Effekt kann am Ende größer ausfallen, als im Fall der Schaltung von Einzelanzeigen. Wobei sich die Maßnahmen eigentlich nicht ausschließen müssen. Tolle Werbung für die Karriere-Webseite oder eine Recruiting-Aktion + flankierende Einzelanzeigen für besonders hart zu besetzende Vakanzen könnten eine gute Strategie sein.

Wie dem auch sei, wir vernehmen in diesem Jahr ein zunehmendes Interesse seitens der Kunden an der Idee, Ihre Karriere-Webseite als Ganzes zu bewerben. Hat man diesen gedanklichen Schritt erstmal gewagt, ergeben sich ganz neue Optionen, die weit über Facebook hinausreichen. Denn da, wo eine einzelne Stellenanzeige unter Umständen langweilt, nervt oder schlicht nicht auffällt, läßt sich mit einer guten Werbe- (Employer Branding) Botschaft vielleicht wesentlich besser arbeiten.

Ich bin gespannt, ob es uns bald gelingt, sich gedanklich von der klassischen Stellenanzeige als dem ultimativen Instrument im Recruiting-Mix zu lösen. Der Case Zappos ist ja schon fast ein ganzes Jahr her… Nun,  wir scheinen schon langsam auf dem Weg dahin zu sein.

Bin auf Eure Meinungen und Erfahrungen mit Werbung für Karriere-Webseiten gespannt. Vielleicht kennt Ihr tolle Kampagnen oder habt sogar eigene Zahlen. Falls Ihr wiederum Interesse an der Durchführung solcher Kampagnen habt, meldet Euch gerne bei uns.

Pic: (CC BY 2.0) by James 2

veröffentlicht am 28. Januar 2015

Wie steht’s eigentlich um Eure Karriere-Webseite? Lass sie unverbindlich von uns durchchecken und erfahre, was wir für Euch tun können. 





api-loader-image

Die Anfrage wird verarbeitet



Alexander Fedossov

ist Partner und Geschäftsführer bei der Wollmilchsau GmbH.

Wir sind eine Agentur für digitales Employer Branding und HR-Marketing.
Wir entwickeln Personalmarketing-Software, -Auftritte und -Kampagnen.

 
  • Hey Alex,

    wir hatten ende des letzten Jahres auf unserer FB-Seite schon einige sehr gute Erfahrungen gemacht mit “promoted” Stellenanzeigen.
    Wir haben es ähnlich eurem Beispiel gemacht:
    https://www.facebook.com/BFFTFahrzeugtechnik

    Wir hatten mit einem Budget von 500EUR ca. 22.000 erreichte Leute, 2.500 Klicks auf die Stelle, ca. 50 Bewerbungen und 1 Einstellung.

    Wir werden das weiter, für spezielle Stellen (zielgruppenorientiert) einsetzen!

    Grüße aus dem Süden
    Jan Hawlcizek

    • Hey Jan,

      schöne Sache. Danke für die Zahlen! Auf Euch ist eben Verlass bei Experimenten :)

      Grüße an die Crew.

      P.S. Seid Ihr eigentlich mit promoted Tweets weiter gekommen? Werde mir die Sache demnächst nochmal genau vornehmen.

      • Hey Alex,

        Sehr sehr gerne! Umso mehr mitmachen – umso besser! =)
        Grüße geb’ ich natürlich weiter!

        Leider sind wir nicht wirklich weiter gekommen, AUßER das es wohl derzeit in Deutschland nicht möglich ist. Wir haben den kompletten Prozess mal durchgespielt auf Twitter, wir konnten den Tweet dann aber nicht absetzen mit der Begründung das es derzeit in unserem Land nicht verfügbar ist.

        Wenn du da was hörst, gib uns bescheid! =)

        LG und Grüße an die Jungs
        Jan

  • Hallo Alex,

    ich denke, Du hast es genau getroffen, es muss sich gedanklich von der klassischen Stellenanzeige gelöst werden und dann gehört ein bisschen online Affinität und Experimentierfreude dazu – es ist eben ein Veränderungsprozess…

    Gruss
    Volker

  • Pingback: Social Media muss potenzielle Bewerber aktivieren()

Navigation
nach oben